Wednesday, 23 October 2013

Heute mal hanseatisch...



Auch hier im hohen Norden 
überfallen mich ab und zu heimatliche Gelüste..
und da wir dieses Jahr nicht Bremen's fünfte Jahreszeit
in der Heimat feiern werden,
gab es bei uns gestern Abend





Diese traditionelle hanseatische Seefahrer-Speise
begleitet mich natürlich schon seit meiner Kindheit,
und zaubert mir selbst beim Lesen norddeutscher Speisekarten
ein verzücktes Lächeln auf's Gesicht!

Und genauso verzückt stand ich auch gestern hier am Herd,…
schnell noch mit Frostermaggie telefoniert,..
-Schließlich sollte es auch wirklich nach Heimat schmecken ;-)-
...und schon losgelegt!

700-1000g Kartoffeln schälen und in Salzwasser kochen.

Währenddessen eine große Zwiebel hacken,
und probieren eine Dose Cornedbeef zu öffnen
-wer das schafft, ohne die Lasche abzureißen,
meine Gratulation!-




Zwiebeln in einer Pfanne in etwas Öl anbraten,
und dann das Cornedbeef dazugeben, kurz mit anbraten
und vom Feuer nehmen.

Etwas alte Bratensauce aufwärmen!
(Urton Frostermaggie: "..ich nehm' ja am liebsten die, 
die von meinen Rouladen übrig bleibt")

Nun die gar gekochten Kartoffeln abgießen und stampfen, 
 die Zwiebel-Cornedbeef-Mischung mit hinein stampfen
und letztendlich die Bratensauce untermengen!




Fertig ist unser Labskaus-Familien-Rezept-!

Nun schreit natürlich der ein oder andere Hanseat:
"Aber da gehört noch Matjes mit rein"
oder "Wo sind denn die roten Beeten?"

Nein, bei uns gehört da weiter nix mit rein…
aber dazu...
..gibt es eingelegte rote Beeten
und Frostermaggie's eingemachte Gurken

und obendrauf...
 ..gehört ein Spiegelei…oder zwei…




Und dann stellt man sich vor,
wie das damals war,
...auf hoher See,
wenn die Vorräte in der Kombüse knapp wurden,
und die Mannschaft auch wieder nicht mehr richtig beißen konnte,
und der Smutje dann mal wieder das Büchsenfleisch
zu den Kartoffeln und dem anderen Resten maschte…

Herrlich Kinners, 
und das schmeckt!

Aber es soll ja Leute geben,
die meinen, dass ganze sehe unappetitlich aus!
Oder gar wie schon mal gegessen ;-)
Ach, Quatsch Kartoffeln mit Soße!


Viel Vergnügen beim Nachkochen wünsche ich euch!


Kram,


15 comments:

  1. So ihne rote Beete und Matjes wäre es ja echt mal ein Versuch wert - Danke fürs Rezept.
    By the way, haben sich deine Eltern gut eingelebt?

    Liebe Grüße in den Norden

    Annette

    ReplyDelete
  2. Matjes im Labskaus....neeee....aber meine Mutti macht wirklich Rote Beete drunter. Was sagt Frostermaggie denn, wenn ich keine alte Bratensauce mehr habe :-)?
    LG Ilka

    ReplyDelete
  3. ich bin ja eigentlich ausdrücklicher Süß-Frühstücker, aber da krieg ich jetzt direkt Hunger, weil das so lecker klingt! muss ich dringend mal ausprobieren, allerdings habe ich die gleiche Frage wie Bummi: was macht man, wenn man keine alte Bratensoße da hat?

    ja, warm ist es, aber mit der Sonne ist es jetzt auch schon wieder vorbei. mahh, das mit den Füchsen ist ja traurig :(

    und ein Nähzimmer? cool! ich bin gespannt, vor allem auf deine Werke dann!

    *kram*
    sjoe

    ReplyDelete
  4. hahahaha! diese labskaus-liebe hab ich noch nie verstanden. ich würd dir alles vom teller nehmen, nur nicht den labskaus. :) aber gut - ich bin ja eh vegetarierin. im westfälischen gibt es den wurstebrei. das ist auch so ein komisch essen. nicht meins. noch nie gewesen.
    aber ich sag mal trotzdem: guten appetit!
    herzliche grüße
    die frau s.

    ReplyDelete
  5. Nee, meine Liebe, mich bekommst du damit auch nicht eingefangen, aber mit der Roten Beete lass´ich mich durchaus locken ;o)! Einen wundervollen Tag, drücke dich,Petie ♥

    ReplyDelete
  6. Labskaus- wie lecker. Ich mag es in jeglicher Form, mit Matjes, ohne Matjes, mit rote Beete im Brei und und und...und jetzt hab ich Appetit :)

    Lieben Dank und schöne Grüße, Lise

    ReplyDelete
  7. Hej hej,
    ich als Schweizerin kenn dieses Essen überhaupt nicht...
    und zugegeben aussehen tut es sehr speziell, aber...... das probieren wir hier auf jeden Fall mal!
    Wir sagen immer; im Bauch kommt eh alles zusammen.
    Danke fürs Rezept, ich geb dann Bescheid ob das der Familie geschmeckt hat...
    GLG
    Maira

    ReplyDelete
  8. Ich finde auch, es sieht aus wie schon mal gegessen, aber es schmeckt himmlisch. Leckere Mantsche. :-) Ich mag es gerne ohne Matjes, aber mit Gurken und roter Beete mit drin und dann ein Ei druff und finde es ganz prima als Herbst- oder Winteressen. Genauso wie Steckrübeneintopf und der sieht auch aus wie... ;-)

    Herzlich, Katja

    ReplyDelete
  9. Dann lass es Dir schmecken!
    Ich wuerde mich lieber ueber Deine Apfelbullar hermachen :)
    Liebe Gruesse
    Shippy

    ReplyDelete
  10. Yeah :) hier auch immer ohne Matjes. Eigentlich für mich nur Labskaus und Spiegelei ^^ Alles andere mag ich nicht.

    ReplyDelete
  11. Ich hab immer wieder die Bezeichnung gelesen und mir nie etwas drunter vorstellen können. Das Rezept hört sich aber einfach und lecker an. Das muss ich nächste Woche mal ausprobieren (damit man sich hier am Esstisch mal von der Kürbis- und Maroni-Flut erholen kann ;-)
    Liebe Grüße
    Andrea

    ReplyDelete
  12. Liebe Maren,
    Vielen Dank für das Rezept!
    Das wird jetzt auf jeden Fall mal probiert, wobei ich noch nicht so recht weiß, wo ich Bratensauce hernehmen soll, bei uns gibt es nie Braten....
    Liebste Grüsse
    Andrea

    ReplyDelete
  13. Hallo,
    hmmmm Labskaus!!!! Vor ein paar Tagen waren wir in Hamburg und haben dort natürlich Labskaus gegessen! Beim ersten Mal war es ja etwas gewöhnungsbedürftig, aber jetzt mögen wir es sehr.
    Ich bin übrigens über's Blog von Mimmie herer gekommen. Schau mich jetzt mal etwas bei dir um.
    Liebe Grüße,
    Christa

    ReplyDelete
  14. Der Geschmack von Heimat.
    Ist eben für jeden anders :-)
    LG
    Suse

    ReplyDelete
  15. Das habe ich letzte Tage auch bei der Bremer Deern gesehen und kann nur sagen: Wenn das mein Gatte sieht!
    Das hat er so lange nicht gekocht, ich werd ihn mal dran erinnern ;)

    Lg,Bianca

    ReplyDelete